Staunen, entdecken, forschen und erleben 

Das Erfahrungsfeld ist ein Aktionsparcours mitten im Grünen, direkt am Ufer der Pegnitz gelegen. Es besteht seit über 20 Jahren und bietet rund 100 Erlebnis-Stationen für alle Altersgruppen. Diese machen die Arbeit der menschlichen Sinne, physikalische Phänomene und die Gesetze der Natur hautnah erfahrbar. Auch für das Miteinander von Mensch und Umwelt wird sensibilisiert.  

 

An einem Großteil der Stationen geht es darum, die Besucher selbst tätig werden zu lassen und damit das aktive Erleben zu fördern. Einer der wichtigsten Aspekte des Erfahrungsfeld-Konzeptes ist zudem die pädagogische Betreuung. Geschultes Personal steht für Fragen bereit, macht die Besucher mit den Stationen vertraut und leitet sie bei Übungen, Spielen und Experimenten an.

 

Das Erfahrungsfeld widmet sich in jeder Saison (Mai bis August) einem anderen Schwerpunktthema, zu dem es neue Angebote entwickelt. Diese ergänzen die regelmäßig vertretenen Stationen wie den begehbaren Bienenstock, die große Balancescheibe, die Backstation oder das Verrückte Haus. Ein besonderes Highlight ist das Dunkelcafé, in dem blinde Mitarbeiter/innen Kaffee und Snacks servieren und Einblicke in das Leben ohne Sehsinn vermitteln.

 

Zusätzlich bietet das Erfahrungsfeld ein buntes Rahmenprogramm mit Theaterstücken, Führungen, Werkstätten und vielem mehr.  

 

Alle Informationen über das Erfahrungsfeld finden Sie unter www.erfahrungsfeld.nuernberg.de  

 

Der Erfolg des Erfahrungsfeldes spricht für sich. Jährlich besuchen es rund 90.000 große und kleine Gäste. 2013 wählte die BAT-Stiftung für Zukunftsfragen das Erfahrungsfeld unter die 50 besten Freizeitangebote Deutschlands und laut ÖKO-Test gehört es zu den 16 schönsten Spiel-Erlebnis-Welten. 

 

Spaß und Aha-Effekte sind für Besucher aller Altersgruppen geboten - bis hinauf ins Rentenalter. Besondere Bedeutung kommt dem Erfahrungsfeld jedoch als außerschulisches Bildungsangebot zu. Daniela Schadt sagt über das Erfahrungsfeld: "Mit dem Aktionsparcours wird den Kindern Jugendlichen ein Lern- und Erfahrungsort geboten, in dem Natur auf spielerische, kreative und forschende Weise erfahrbar ist und die Problematik des sinnvollen Umgangs mit unseren Ressourcen nicht ausgespart wird. Insbesondere im städtischen Raum wachsen Kinder heute mit wenig Kontakt zur Natur auf. Neben den negativen Aspekten für die körperliche Entwicklung wirkt sich dieser Umstand auch auf ihre Bildungschance aus, da die persönlichen Erfahrungen in und mit der Natur eine wichtige Voraussetzung für das Verständnis naturwissenschaftlicher Zusammenhänge sind. Das Erfahrungsfeld erfüllt mit seinem Angebot somit einen Bildungsauftrag. Dafür bin ich Ihnen dankbar."

 

Foto rechte Spalte oben: © Claus Felix